Literaturfilm: Horst Evers über „Alles außer irdisch“

Literaturfilm: Horst Evers über „Alles außer irdisch“

Literaturfilm: Horst Evers über „Alles außer irdisch“
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Amazon Partnerlink Mit seinem neuen Buch „Alles außer irdisch“ legt Horst Evers seinen ersten Science-Fiction-Roman vor. Eine außerirdische Spezies, die Cyanen, haben den virtuellen Raum der Erde erobert und sind bereits die Herrscher über den Kapitalmarkt des Planeten. Nun wollen sie die Erde an eine außerirdische Kriegerrasse verkaufen und es beginnt ein rasantes Abenteuer, das seinen Anfang am gerade eröffneten Flughafen BER in Berlin nimmt. Im Interview mit Literaturfilm verrät Horst Evers, warum er schon seit seiner Kindheit davon träumte, eine Science-Fiction Geschichte zu schreiben, inspiriert durch Computerspiele, TV-Serien und Autoren wie Douglas Adams. Für die Produktion trafen wir Horst Evers im Computerspielemuseum Berlin. „Alles außer irdisch“ ist im Rowohlt Verlag erschienen.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.