Mondays for Future – ein Einstieg in die Klimaschutzdebatte

Mondays for Future – ein Einstieg in die Klimaschutzdebatte

Seit Monaten gehen Schülerinnen und Schüler auch die Straße und demonstrieren dort für den Klimaschutz. Passiert ist bisher nicht viel, nicht einmal der Kohleausstieg, der beschlossen wurde, wird wirklich viel zum Klimaschutz beitragen. Dabei hat die Corona-Krise gezeigt, dass die Politik durchaus in der Lage ist, schnelle Entscheidungen zu treffen und dabei die Freiheiten des Einzelnen einzuschränken. In beiden Fällen geht es um die Gesundheit und um das Leben vieler Menschen, doch der Klimawandel ist noch zu abstrakt, noch sind zu wenige Menschen hier im Westen davon direkt betroffen, noch geht das Wohl der Wirtschaft vor dem Wohl der Natur, der Umwelt, der Tiere und Pflanzen. Und dabei erleben wir seit Jahren immer wärmere Sommer, immer weniger Regen fällt, die Böden sind so trocken wie nie, die Flüsse führen immer weniger Wasser, folgen des Klimawandels, die wir durchaus beobachten können.

“Mondays for Future” von Claudia Kemfert

Im Buch „Mondays for Future“ fast Claudia Kemfert zusammen, was wir Menschen und die Regierungen in den letzten Jahrzehnten für Bemühungen unternommen haben, um dem Ziel Klimaschutz näherzukommen. Die vielen Konferenzen, die den Ausstoß von Klimagasen begrenzen wollten und dafür großartige Ziele beschlossen, von denen wir aber Meilenweit entfernt sind, weil wir nicht ins Handeln kommen, weil wir nicht aus unserem Wirtschaftssystem ausbrechen wollen, wir immer noch nicht so handeln, wie es nötig wäre, um das Klima und damit einen lebenswerten Planeten zu retten.

Claudia Kemfert geht auf über 120 Fragen rund um den Klimaschutz ein, gibt auf diese Antworten und bereitet damit die Grundlage für eine ausgewogene Debatte mit Menschen, die den Klimaschutz immer noch ablehnen und die ihn mit ihrer Ablehnung auch ausbremsen. Am Ende des Buches gibt sie dann auch noch Handlungsempfehlungen, mit denen jeder für sich selbst sofort mit dem Klimaschutz beginnen kann.

Claudia Kemfert über ihr Buch "Mondays for Future" (Murmann Verlag)
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Was zum Beispiel ist ein „Carbon Bubble Crash“ und welche Folgen hätte dieser? Wie schlimm ist Greenwashing und was ist das überhaupt? Ist Klimaschutz nur was für Reiche oder könnte er sozial verträglich organisiert werden? Das sind nur ein paar Beispielfragen aus dem Buch, auf die Claudia Kemfert Antworten liefert und damit das Klimawissen des Lesers erweitert, in der Hoffnung, dass damit die Klimabewegung auf das nächste Level gehoben wird.

Fazit

Auf knapp 200 Seiten gibt Claudia Kemfert einen Einstieg in die Klimaschutzdebatte. Vieles davon sollte Grundlagenwissen sein, ist es aber oft nicht. Sie zeigt super, dass das Thema Klimaschutz nicht neu ist und wir schon weiter sein könnten, wenn es politisch und gesellschaftlich so gewollt wäre. Es ist ein interessanter Einblick in die Geschichte des Klima- und Umweltschutzes, der uns auf den aktuellen Stand der Debatte bringt. Auch ist es leicht verständlich geschrieben, baut das Wissen chronologisch auf und ist somit ein Must-have für alle Menschen, die gerade einen Einstieg in das Thema Klimaschutz suchen.

Titel: Mondays for Future
Autor: Claudia Kemfert
ISBN-10: 3867746443
ISBN-13: 978-3867746441

Amazon Partnerlink

Werbung

Ein Gedanke zu „Mondays for Future – ein Einstieg in die Klimaschutzdebatte

  1. Danke für den Tip, das Buch kommt auf die Einkaufsliste. Zumal ich C.Kemfert als kluge Wissenschaftlerin schätze.

    Ich lese gerade – eben zu dem Thema – Naomi Klein “Kapitalismus vs. Klima”. Man lernt sehr viel, besonders auch über die historischen Wurzeln des Irrglaubens, dass der Mensch die Natur beherrschen und gegen sie leben könne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.