Zerstört von Karin Slaughter

Zerstört von Karin Slaughter

Jeffrey Tolliver erhält einen Anruf, dass seine Kollegin Lena Adams in ihrer Heimatstadt neben einem brennenden Auto aufgefunden wurde, in dem sich eine nicht identifizierte Leiche befand und sie unter Polizeigewahrsam im Krankenhaus liegt. Obwohl Jeffrey momentan andere Sorgen hat, da seine Frau, Dr. Sara Linton, gerade eine Anhörung über sich ergehen lassen musste, in der ihr vorgeworfen wird, durch Nachlässigkeit den Tod eines kleinen Jungen billigend in Kauf genommen zu haben, reist er sofort mit Sara nach Reese, um Lena beizustehen. Dort angekommen, gelingt es Lena durch Saras ungewollte Hilfe, aus dem Krankenhaus zu entkommen. Während die örtliche Polizei die Suche nach Lena einleitet, versuchen Sara und Jeffrey hinter die wahren Gründe des Autobrandes und dem merkwürdigen Verhalten von Lena zu kommen.

Alles in allem ist Karin Slaughter wieder ein sehr spannender Thriller gelungen, der immer wieder überrascht und dieses Mal hinter die Fassade einer scheinbar gutbürgerlichen Kleinstadt blicken lässt. Eine klare Leseempfehlung.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.