Der Knochenmann von Wolf Haas

Der Knochenmann von Wolf Haas

Die Story

Der Knochenmann von Wolf Haas ist der zweite Fall vom Detektiv Brenner. Diesmal werden in einem Hähnchenrestaurant Knochen von einem Menschen gefunden. Diese wurden zwischen den Knochen der Hähnchen versteckt und sollten hier mit in der Knochenmehlmaschine landen, damit der Mord nicht an das Tageslicht kommt.
Die Wirtin vom Hähnchenrestaurant will aber, dass dieser Fall gelöst wird, weswegen sie den Brenner um Hilfe bittet. Als der Brenner allerdings im Restaurant eintrifft, ist die Wirtin verschwunden und nur der Besitzer, der Schwiegervater der Wirtin, kann den Brenner in diesen Fall einweisen. Als dann nach und nach immer mehr Menschen verschwinden wird der Brenner immer Neugieriger und macht sich, obwohl er seine Auftraggeberin nie kennen lernt, daran in diesen Fall zu ermitteln.

Das Buch

Wolf Haas schreibt auch dieses Buch wieder aus der Sicht eines drittens. Dieser erzählt uns alle Schritte die der Brenner unternommen hat und zwar genau so, als ob man mit diesem Erzähler in einer Kneipe sitzt und er dir diese Geschichte bei einem Glas Bier erzählt. Das macht aber auch den Charme von diesem Buch aus, dass ist auch der Grund, warum das nun schon das dritte Buch aus der Brenner Reihe gewesen ist, welches ich gelesen habe. Hier und da stört einen zwar doch die übertriebene Umgangssprache, die hier verwendet wird, aber im großen und ganzen ist es eben genau diese Umgangssprache, welchen den Erzähler und den Brenner so sympatisch machen.

Insgesamt kann man also sagen, dass dieses Buch auch wieder sehr lesenswert ist, natürlich nur, wenn man keinen Wert auf die verwendete Sprache legt.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.