Visionen für Deutschland

Visionen für Deutschland

Klimaschutz, Bedingungsloses Grundeinkommen, Mobilitätswende, neue Arbeitswelten, sozialer Schutz, all das sind Themen unserer Zeit und es gibt noch sehr viel mehr. Themen, die nicht nur kurzfristig betrachtet werden sollten, Themen, die Visionen bräuchten. Visionen nach dem Wohin! Wohin möchte sich diese Gesellschaft entwickeln, wohin könnte sie sich entwickeln? Welche Schritte sind notwendig, damit sich die Gesellschaft in eine bestimmte Richtung entwickelt? Dazu gehört auch sich zu Fragen, was derzeit Gut ist, was in der Zukunft erhalten bleiben muss und was Schlecht ist, was wir nicht mehr brauchen, was wir in der Vergangenheit zurücklassen können.

„Deutschland neu Denken – Acht Szenarien für unsere Zukunft“

Klaus Burmeister, Alexander Fink, Beate Schulz-Montag und Karlheinz Steinmüller haben sich die Mühe gemacht, genau solche Visionen zu entwickeln. Das haben die Vier nicht alleine gemacht, sondern sie haben dies zusammen mit vielen Bürgerinnen und Bürgern getan. In Online-Diskussionen und Zukunftskonferenzen haben sie sich gemeinsam überlegt, wie Deutschland im Jahre 2030 aussehen könnte, wie sich die Gesellschaft und die Wirtschaft entwickelt. Herausgekommen sind dabei acht Szenarien für unsere Zukunft, die im Buch „Deutschland neu Denken“ vorgestellt werden. Und die Spannbreite der möglichen Entwicklungen ist groß. Es gibt Szenarien, in denen sich eine weltoffene Gesellschaft entwickelt, weg von nationaler Abschottung, aber eben auch das genaue Gegenteil davon.

Als Grundlage für die Szenarien wurden 33 Schlüsselfaktoren ausfindig gemacht, die die Zukunft sowohl positiv wie auch negativ Beeinflussen können. In welche Richtung es geht, das bestimmen wir als Gesellschaft und natürlich auch die Politik.

Visionen für die Politik – Mein Fazit

Herausgekommen ist ein interessantes Buch, welches uns Möglichkeiten aufzeigt, in welche Richtung sich unsere Gesellschaft entwickeln könnte. Ein Buch, das uns die Möglichkeit gibt, diese Entwicklung positiv zu beeinflussen, damit der Zukunftspfad eingeschlagen wird, der uns am besten gefällt, der uns die meisten Perspektiven bietet und so auch dabei helfen kann, die Perspektivlosigkeit von vielen Menschen zu überwinden. Ein Buch, das diese Perspektivlosigkeit schon deswegen überwindet, weil es Perspektiven für die Zukunft entwickelt. Natürlich sind die Visionen nicht perfekt, natürlich kann jede Vision noch Verbesserungen gebrauchen, eventuell müssen auch Aspekte von der einen Vision mit Aspekten aus einer anderen Vision zusammengebracht werden, um die perfekte Zukunft zu entwickeln, aber genau dazu ist das Buch da. Es soll Grundlage sein für weitere Diskussionen, für weitere Ideen, für einen Fortschritt, der den derzeitigen Stillstand überwindet. Persönlich habe ich das Buch gerne gelesen und gebe ihm insgesamt 4 von 5 Sternen.

Titel: Deutschland neu Denken
Autoren: Klaus Burmeister, Alexander Fink, Beate Schulz-Montag, Karlheiz Steinmüller 
ISBN-10: 9783962380182
ISBN-13: 978-3962380182
Buch direkt im Buchladen in der Nähe kaufen

Amazon Partnerlink
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.