“Abenteuer Olavsweg”von Stefanie Jarantowski

“Abenteuer Olavsweg”von Stefanie Jarantowski

Wandern ist immer eine hervorragende Möglichkeit, um einmal den Kopf freizubekommen. Einfach los laufen, die Landschaft genießen, die Strecke und damit keine Vorsätze verbinden. Okay, das mit dem genießen kann schon manchmal auf eine harte Probe gestellt werden, denn in der freien Natur gibt es natürlich auch freie Insekten und einige davon möchten das Blut des Wanderers haben. Das ist irgendwie ein Punkt, der in den Pilgerbüchern, die ich bisher gelesen habe, nie wirklich angesprochen wird. Ansonsten ist Wandern aber eine wunderbare Sache, nicht nur, um die Gegend zu erkunden, sondern auch, um seine Gedanken zu erkunden, um neue Kraft zu tanken und einfach einmal loszulassen.

Abenteuer Olavsweg – Eine Frau pilgert den Neuanfang

Loslassen war wohl auch das Ziel von Stefanie Jarantowski, als sie sich mit ihrem Mann auf dem Weg nach Norwegen machte, um dort den Olavsweg zu pilgern. 643 Kilometer, um einen Abschluss für die vergangenen Jahre zu finden, um die alte Aufgabe loszulassen und damit Platz für eine neue Aufgabe zu finden. Ihre Reise hat sie in ihrem Buch „Abenteuer Olavsweg“ festgehalten und nimmt uns so mit auf ihre Reise, lässt uns den Pilgerweg mit pilgern und an ihren Gedanken teilhaben und macht so Lust darauf, eben diesen Olavsweg auch einmal zu pilgern.

Ein Neuanfang?

Ich weiß nicht, ob so eine Pilgerreise immer einen Neuanfang bringen kann. Wahrscheinlich ist es sogar Kontraproduktiv, die Pilgerreise mit diesem Vorsatz zu beginnen, denn dadurch ist das Scheitern eigentlich schon vorprogrammiert. Eine Suche nach dem Nichts – die es in einem anderen Pilgerbuch gab – ist da wahrscheinlich sehr viel angenehmer, denn der Weg bietet die Möglichkeit, sich mit seinen Gedanken zu beschäftigen, sich zu reflektieren und so eventuell den Neuanfang zu finden oder eben den Abschluss mit dem Lebensabschnitt, der gerade zu Ende geht. Und wenn der Weg diese Dinge nicht bringt, dann wäre es auch okay, weil es keine Vorsätze gab und es so keine Enttäuschung ist, wenn am Ende der Reise eben gar keine Erkenntnis steht.

Dennoch machte es Spaß, der Autorin und ihrem Ehemann zu folgen. Noch schöner wäre es gewesen, wenn Stefanie Jarantowski uns noch mehr an ihrer Gedankenwelt hätte teilhaben lassen, denn hier finden ja die wirklichen Erkenntnisse auf dieser Reise statt und diese Erkenntnisse machen aus einem Reisebericht dann ein wirkliches Pilgerbuch. Diese Erkenntnisse haben ein wenig gefehlt auf der Wanderung, weil dadurch ein wichtiger Teil der Reise verborgen bleibt. Dennoch gebe ich dem Buch insgesamt vier von fünf Sternen, denn sie macht mit dem Buch Lust auf den Pilgerweg und es macht Spaß, mit ihr diesen Pilgerweg schon einmal gegangen zu sein, aber es ist eben ein Wanderbuch, eine Beschreibung der äußeren Welt, zu einem Pilgerbuch fehlt noch ein wenig die innere Welt, die Erkenntnisse der Autorin, die Gedankenreflektion.

Über die Autorin

Stefanie Jarantowski wurde 1982 in Berlin geboren. Mit 28 Jahren gründete Sie ihr IT-Startup, dessen Verkauf die Grundlage für dieses Buch darstellt.

Titel: Abenteuer Olavsweg
Autor: Stefanie Jarantowski
ISBN-10: 3948668000
ISBN-13: 978-3948668006
Direkt bei der Autorin

Amazon Partnerlink

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.