“Sabotage – Warum wir uns zwischen Demokratie und Kapitalismus entscheiden müssen”

“Sabotage – Warum wir uns zwischen Demokratie und Kapitalismus entscheiden müssen”

Amazon Partnerlink

„Sabotage“ heißt ein Buch von Jakob Augstein, in welchem er der Frage auf dem Grund geht, welche Art von Gewalt im Kampf um die Demokratie in Ordnung ist und ob überhaupt Gewalt dafür eingesetzt werden darf. Dieser Frage geht er in Interviews mit verschiedenen Menschen nach und mit Analysen von verschiedenen Protesten der letzten Jahre.

Sabotage ist nur ein Teil des Buchtitels, der zweite Teil ist die Frage: „Warum wir uns zwischen  Demokratie und Kapitalismus entscheiden müssen“. Damit ist auch schon die Kampflinie vorgegeben, der Widerstand richtet sich gegen die neoliberale Politik in der Welt und gegen den Kapitalismus, der durch diese Politik immer stärker und unmenschlicher wird.

Kaum Antworten

Mein Fazit für dieses Buch ist, dass es zwar wichtige Fragen stellt, aber kaum Antworten gibt. Die Analysen sind interessant, auch die Interviews, welche den Blickwinkel etwas erweitern, aber am Ende wird nicht wirklich die Frage beantwortet, warum wir uns entscheiden müssen und es wird auch nicht beantwortet, welche Mittel legitim sind und welche nicht. Was Augstein okay findet, das ist die Sabotage, aber ob die ausreicht, um den Kampf gegen das Kapital zu gewinnen, ist mehr als fraglich. Dennoch ist das Buch als Einstieg in die Thematik interessant, weswegen ich sie euch auch nur empfehlen kann. Insgesamt bekommt das Buch 3,5 von 5 Punkten von mir.

Merken

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir bieten Ihnen an, auf unseren Internetseiten Fragen, Antworten, Meinungen oder Bewertungen, nachfolgend nur „Beiträge genannt, zu veröffentlichen. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen, verarbeiten und veröffentlichen wir Ihren Beitrag, Datum und Uhrzeit der Einreichung sowie das von Ihnen ggf. genutzte Pseudonym.

Rechtsgrundlage hierbei ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung können Sie gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Hierzu müssen Sie uns lediglich über Ihren Widerruf in Kenntnis setzen.

Darüber hinaus verarbeiten wir auch Ihre IP- und E-Mail-Adresse. Die IP-Adresse wird verarbeitet, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, weitere Schritte einzuleiten oder zu unterstützen, sofern Ihr Beitrag in Rechte Dritter eingreift und/oder er sonst wie rechtswidrig erfolgt.

Rechtsgrundlage ist in diesem Fall Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der ggf. notwendigen Rechtsverteidigung.